Kreative Bewegungs-Spiele für Kinder für zu Hause

Kommt daheim mit Kindern spielerisch in Bewegung

Ein Vater spielt mit seiner Tochter Flugzeu

Bewegung ist wichtig. Das wissen wir alle. Aber was, wenn ihr als zu Hause in Bewegung kommen wollt – aber weder Lust auf klassische Fitness-Übungen, noch langweiliges Durch-den-Flur-Rennen habt? Wir stellen euch ein paar spaßige Möglichkeiten für Kinder in euren vier Wänden vor.

Selbstverständlich bitten wir die Eltern, die Kids beim Spielen im Auge zu behalten und auf die Lautstärke (Stichwort: gute Nachbarschaft) zu achten. Spielt doch einfach zusammen. Gemeinsam macht’s sowieso mehr Freude! Also ganz viel Spaß – und bleibt auch daheim spielerisch in Bewegung! 😊

Vier kleine Kinder spielen mit Luftballons

  1. Tanzt Limbo: Euer Besen oder die Stange des Wischmopps wird kinderleicht zur heimischen Limbo-Stange. Entweder ihr legt diese auf zwei Tische oder zwei Personen halten diese. Musik an und dann versucht ihr zu fröhlicher Musik durch Nach-hinten-Beugen, unter der Stange hindurchzutanzen – ohne sie zu berühren.
  1. Spielt „Der Boden ist Lava“: Dabei müsst ihr durch eure Wohnung laufen, ohne den Boden zu berühren: also zum Beispiel von Sofa zum Stuhl, vom Stuhl zum Tisch. Bereitet das Spielen vor und räumt Gegenstände vorher weg. Passt beim Spielen bitte auf und nur unter erwachsener Aufsicht. Für kleinere Kids eignen sich andere Bewegungs-Spiele besser.
    Eine einfachere und ungefährlichere Version: Verwendet Decken und baut mit diesen „Brücken“ und „Inseln“. So kommt ihr auch spaßig von A nach B, ohne normal zu laufen.
  1. Legt eine Matratze auf den Boden und hüpft darauf. Mal ganz hoch, dann nur wenig, mit einem Bein, mit beiden Beinen …
  1. Tanzt Stopp-Tanz: Macht dafür zuerst Kindermusik an und tanzt wild umher. Eine/r von euch macht die Musik aus. Dann müsst ihr sofort ganz still stehen – egal, welche Pose ihr gerade macht. Wer sich bewegt, scheidet aus. Sobald die Musik wieder läuft, geht’s weiter.
  1. Macht in der Badewanne ein schönes Schaumbad. Das sollte selbstverständlich für Babys und Kinder geeignet und daher mild sein. Spielt darin mit Förmchen, Badebällen oder der klassischen Quietsche-Ente.
  1. Spielt mit einem Luftballon: Den könnt ihr zum Beispiel hochwerfen und fangen und auf dem Kopf balancieren. Oder dreht euch im Kreis, während er noch in der Luft ist. Natürlich könnt ihr damit auch Sportarten wie Volleyball, Basketball oder Fußball nachspielen.
    Eine Idee, die ihr mit einem Luftballon oder einem Ball spielen könnt: Klemmt euch Luftballon oder Ball zwischen die Knie. Und dann watschelt so ausgestattet um die Wette.
  1. Baut euch euren eigenen Indoor-Barfußpfad: Dafür könnt ihr verschiedene große Kisten mit Dingen füllen – zum Beispiel mit Naturkorken, Watte, Fäden oder Eiswürfel. Diese Art des Fühlens ist noch spannender, wenn die Kinder sich dabei die Augen verbinden (am besten dabei an der Hand festhalten und führen). Probiert’s einfach aus denn Barfußlaufen ist gesund.
  1. Spielt mit eurem eigenen DIY-Bowling: Füllt dafür 2-Liter-Flaschen mit etwas Kies (oder sehr gut verschraubt mit Wasser). Als Bowling-Kugel dient euch ein Tennisball.
  1. Macht lustige Bewegungen: Eine/r von euch ruft ein Wort in die Runde und alle anderen machen eine passende Bewegung nach. Unsere Vorschläge:
  • Zitteraal/Wackelpudding: Schüttelt euren Körper.
  • Kreisel: Dreht euch um euch selbst im Kreis.
  • Meereswellen: Macht mit den Armen Wellenbewegungen nach oder wiegt euch mit dem ganzen Körper hin und her.
  • Basketball: Macht Dribbel-Bewegungen mit den Händen.
  • Publikum: Klatscht, jubelt und werft die Arme in die Höhe.
  • Gitarre: Spielt Luftgitarre.
  • Schlagzeug: … und jetzt spielt ihr Luftschlagzeug.
  • Baseball: Tut so als, würdet ihr mit einem Baseball-Schläger einen Ball schlagen.
  • Faultier: Bewegt euch gaaanz langsam.
  • Schlange: Legt die Arme flach an den Körper und schlängelt euch über den Boden.
  • Hund: Lauft auf allen Vieren durch den Raum.
  • Pferd: Galoppiert mit wippenden Bewegungen.
  • Riesenrad: Dreht die Unterarme umeinander.
  • Flamingo: Macht große Schritte und hebt dabei abwechselnd nach jedem Schritt ein Bein nach hinten in die Höhe.
  • Känguru: Hüpft oder springt vorwärts.
    1. Lasst eure Stofftiere Trampolin springen: Haltet zu zweit ein Bettlaken an allen vier Ecken fest. Setzt darauf ein oder mehrere Stofftiere. Anschließend schwingt ihr das Laken hoch und runter, sodass Teddy, Mauzi und Bello darauf hoch und runter „springen“.
    1. Bewegungs-Parcours: Baut euch doch einen spannenden Bewegungs-Parcours. Was ihr dafür verwenden könnt? Zum Beispiel Tunnel, Stühle, Sofakissen, Reifen oder Yogamatten.
    1. Macht einen Pappkarton-Hürdenlauf: Stellt verschiedengroße Pappkartons nacheinander auf. Nun könnt ihr je nach Größe der Kartons und Länge eurer Beine darüber hinweglaufen, hüpfen oder springen.
    1. Schiebt Kisten: Füllt eure Spielzeugkisten oder einen Wäschekorb und schiebt diesen durch die Wohnung. Wenn ihr euren Boden schonen wollt oder es einfacher machen wollt, dann legt eine Decke oder ein flaches Kissen unter. Wenn Kiste oder Korb zu schwer sind, können die Kinder natürlich gemeinsam schieben. Teamwork!
    1. Spielt Hopse/Hickelkasten/Himmel und Hölle: Das typische Outdoor-Spiel könnt ihr auch nach drinnen verlegen. Klebt euren Hickelkasten kinderleicht mit Malerkrepp auf den Boden eurer Wohnung. Wenn ihr anderes Klebeband nutzen wollt, testet ihr am besten vorher an einer kleinen Stelle, ob ihr dieses rückstandsfrei und einfach wieder entfernen könnt.
    1. Grabt nach Schätzen: Kids lieben es, zu graben. Aber was, wenn ihr nicht wie sonst im Sandkasten nach Schätzen graben und buddeln könnt? Füllt einfach eine Spielzeugkiste bis zum Rand mit unterschiedlichen Sachen. Versteckt vorher möglichst weit unten einen Schatz – zum Beispiel einen Schokoriegel, ein Bonbon, einen Glitzerstift oder einen Flummi. Nun dürfen eure großen Schätze nach dem kleinen Schatz suchen. 😉
    1. Werdet zur Pilotin oder zum Piloten: Streckt die Arme wie die Flügel eines Flugzeugs aus und lauft … pardon, fliegt durch die Wohnung. Mit einem Spielzeugflugzeug oder einem Papierflieger in einer oder beiden Händen macht’s noch mehr Spaß.
    1. Macht eine Kissenschlacht: Eine wilde Kissenschlacht macht einfach Spaß – am meisten in einem großen Bett mit einer weichen Matratze. Manöver wie Kitzeln oder Versuche, die Gegenseite zum Umkippen zu bringen, gehören selbstverständlich mit dazu.
      Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, dann könnt ihr hierauf achten: Verwendet nur Kissen und Decken ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse. Auch Stofftiere haben häufig harte Bestandteile wie Plastikaugen oder hart ausgestopfte Körperteile – daher im Zweifelsfall besser vermeiden.
    1. Werft mit Säckchen: Diese Spielidee ist ans US-amerikanische Cornhole/Bean Bag bzw. Sackloch-Werfen angelehnt. Füllt ein Stoffsäckchen mit Bohnen (traditionell mit trockenen Maiskörnern), bis es gut in der Hand liegt.
      Nun könnt ihr euch Eimer, Schüsseln oder andere Behälter aufstellen und damit das Weitwerfen üben. Pro Treffer gibt’s einen Punkt. Oder wie wäre es mit Indoor-Dosenwerfen?
    1. Früchte pflücken: Hängt eine Schnur durchs Zimmer, an die ihr gewaschene Früchte hängt. Das können süße Kirschen oder Pflaumen sein, aber auch Apfel- oder Birnenstücke. Sehr weiches Obst wie Banane eignet sich hingegen weniger gut.
      Nun ist es Aufgabe der Kids, die Früchte mit dem Mund zu pflücken. Dafür müssen sie hochspringen. Schwerer wird’s, wenn ihr währenddessen die Schnur zum Wackeln bringt.

    Was mit Kindern zu Hause machen? Unsere Vorschläge: