Willkommen an den Kinder-Unis Berlins!

Vorlesungen und Seminare wie die Großen besuchen

Fröhliche Kinder heben fröhlich die Arme vor einem Whiteboard in einer Kinder-Uni

Inhalt

Die allermeisten Berliner Kinder sind wissbegierig, neugierig und kreativ. Und manch eine/r braucht einfach nur einen überspringenden Funken, der die Leidenschaft fürs Lernen und Forschen so richtig entfacht. Ganz wunderbar machen das die Berliner Kinder-Unis. Denn da geht’s ganz schön spannend zu! Die WissenschaftlerInnen klären zusammen mit den Kids je nach Veranstaltung faszinierende Fragen wie „Warum dürfen Erwachsene mehr als Kinder?“, „Warum träumen wir?“ oder „Warum wachsen Pflanzen?“ auf höchstem wissenschaftlichen Niveau – und das kinderleicht mit viel Charme und Witz erklärt!

Das Wunder des Lebens kann man nicht früh genug unter die Lupe nehmen. Ohne Druck, aber mit Wissensdurst, an einem Ort, der sonst nur „den Großen“ vorbehalten ist, lernt es sich offenbar besonders gut. Wir finden: Kinder-Uni ist Bildung in Bestform! Deswegen stellen wir sie euch an dieser Stelle als euer Online-Guide für Eltern mit Kindern genauer vor.

Diese Fähigkeiten fördert das Beschäftigen mit verschiedenen Wissenschaften:

Kognitive/intellektuelle Fähigkeiten
Kreativität
Kritische/hinterfragende Denkweise
Selbstbewusstsein
Selbstständigkeit

Fröhliche Kinder beim Experimentieren mit Pflanzen in der Kinder-Uni

Wie sind die deutschen Kinder-Universitäten entstanden?

Lernen ist langweilig? An den Kinder-Unis merkt man nichts davon: Am 4. Juni 2002 wurde die allererste Kinder-Uni in Tübingen eröffnet. Damals kamen 400 junge Nachwuchs-Studierende in den Hörsaal gestürmt. Hunderte von aufgeregten Kindern wollten die Vorlesungen über die menschliche Anatomie und über Vulkane hören. Und sie bestätigten hinterher, dass es „Richtig toll!“ war. Das große Interesse überraschte viele. Und das auch angesichts der dürftigen Ergebnisse Deutschlands der ersten PISA-Studie im Jahre 2000. Außerdem saßen da die Kids bei schönstem Frühlingswetter gerne im Hörsaal. Zwar waren die Kinder von ihren Eltern auf die neue Kinder-Uni aufmerksam gemacht worden – aber die Begeisterung war echt. Denn sie blieb auch, als die Eltern den Hörsaal längst verlassen hatten. Denn in einer Kinder-Uni sind Kinder zu Gast – nicht Eltern.

Die Tübinger Kinder-Universität wurde auch in den Folgejahren erfolgreich veranstaltet. So viel Engagement und Motivation zahlte sich aus: Die erste Kinder-Uni Deutschlands bekam  im Jahr 2005 den Descartes Prize for Science Communication. Das ist die höchste Auszeichnung für wissenschaftliche Projekte, die in der Europäischen Union vergeben wird. Im Jahr 2009 erhielten obendrein die Kinder-Uni-Gründerinnen Ulla Steuernagel und Ulrich Janßen für ihre Leistung das Bundesverdienstkreuz.

Die Kinder-Uni hat Schule gemacht: Bis heute hält der Enthusiasmus an. Die Idee der Kinder-Uni hat seitdem einen immer größeren Boom erlebt und die Kinder erweisen sich in aller Regel als eifrige und sehr aufmerksame ZuhörerInnen. Anders als oft im Schulunterricht, sind Kinder beim Uni-Besuch meistens hellwach und mit Feuereifer bei der Sache. Kein Wunder: So eine universitäre Kinder-Veranstaltung ist, im Gegensatz zum häufig drögen Frontal-Unterricht des schulischen Alltags, ein echtes Highlight.

Mittlerweile gibt es deutschlandweit rund 80 Universitäten und Fachhochschulen mit Vorlesungen sowie Seminaren für Kinder. Sie alle haben das Erfolgsmodell der Tübinger Kinder-Uni übernommen. Die Kinder-Uni hat selbstverständlich auch in Berlin Schule gemacht. Zu ergründen, warum beispielsweise Sterne nicht vom Himmel fallen, macht Kindern großen Spaß. Da sind sie den Erwachsenen oft voraus. Die würden sich vielleicht nicht einmal mehr trauen, eine solche Frage zu stellen.

Kinder beim Experimentieren in einer Kinder-universität mit Reagenzgläsern und einer Lupe. Sie freuen sich.

Kinder-Unis in Berlin und Brandenburg

Fragen stellen, bis die Ärztin oder der Arzt kommt – so sind Kinder. Unsere Kids sind wissbegierige Geschöpfe. Sie forschen, stellen Fragen. Sie lassen nicht locker und wollen es genau wissen. Sie haben Freude daran, sich mit Themen zu beschäftigen, die auf den ersten Blick so gar nicht kindgerecht scheinen.

Kinderuniversität der Charité in Berlin-Mitte

Die Kinderuniversität der Charité in Berlin-Mitte möchte schon Grundschulkinder in die Welt der Medizin einweihen und bietet deshalb seit 2016 einmal im Monat Vorlesungen für Kinder an. Die Charité erlaubt den noch Kleinen somit spannende Einblicke in medizinische Zusammenhänge. Wie richtige Studierende sitzen die Kinder in einem großen Hörsaal. ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen der Berliner Charité erklären in jeweils einstündigen Vorlesungen, wie der Körper funktioniert. Dazu gehört zum Beispiel auch, was die Organe alles können, wie unser Gehirn arbeitet und ob der Kopf nur zum Denken da ist. Zum Beispiel. Viele andere Fragen und Themen stehen ebenfalls auf dem Programm.

Humboldt-Kinder-Uni der Humboldt-Universität zu Berlin in Berlin-Mitte

Auch in der Humboldt-Kinder-Uni in Berlin-Mitte gibt es immer wieder spannende Vorlesungen. Da geht es zum Beispiel um „Vielfalt auf dem Teller“, das ägyptische Totenbuch oder auch mal um die Frage, ob man im Mittelalter tatsächlich an Einhörner glaubte … Die Vorlesungen finden im Audimax, im Hauptgebäude der Humboldt-Universität, statt. Neugierige Eltern können die Veranstaltung von draußen per Videoübertragung verfolgen. So haben auch sie die Gelegenheit, noch etwas dazuzulernen.

KinderUni der Freien Universität Berlin in Zehlendorf

Die Freie Universität Berlin bietet ihre KinderUni ausschließlich für Grundschulklassen an. Somit ist und der Besuch der Vorlesungen und Mit-mach-Kurse nur mit einer Anmeldung durch die/den LehrerIn möglich. Die KinderUni der FU ermöglicht Grundschulkindern anschauliche Einblicke in wissenschaftliche Forschung. Es gibt Raum für Experimente und viele andere Mitmach-Angebote. Die KinderUni dauert eine Woche und startet immer genau vier Wochen nach Schulbeginn nach den Sommerferien – also meistens im September oder Anfang Oktober.

KinderUni-Lichtenberg

Die KinderUni Lichtenberg (KUL) ist ein kostenloses Bildungsangebot für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Hier solltet ihr euch den November freihalten. Denn nur im November halten dort ProfessorInnen kindgerechte Vorträge zu ihrem jeweiligen Fachgebiet.

Kinder-Universität Viadrina der Europa-Universität Viadrina in Brandenburg

Einmal im Jahr öffnen sich ebenso die Hörsäle der Brandenburgischen Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) für den ganz jungen Nachwuchs: Kinder zwischen 8 und 13 Jahren können bei der Kinder-Universität Viadrina Universitäts-Luft schnuppern. An vier Mittwochnachmittagen im Februar/März halten WissenschaftlerInnen von der Europa-Universität kindgerechte Vorlesungen. Eure Teilnahme an der Kinder-Universität ist kostenlos.

Kinderuni der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg hingegen ist was für alle, die sich für die Themen Technik und Naturwissenschaften, also im weitesten Sinne MINT-Fächer, interessieren. Wenn ihr eure praktischen Kenntnisse aus den Berliner Maker Spaces also theoretisch unterfüttern wollt – dann auf in die BTU! Das heißt nein, nicht alle können bei der Kinderuni in Cottbus oder Senftenberg mitmachen: Ihr müsst mindestens in der 3. Klasse und dürft höchstens in der 6. Klasse sein. Auch hier gibt es für die Eltern Videoübertragungen. Regelmäßige Exkursionen in die Umgebung runden das wissenschaftliche Angebot aufregend ab.